Forschungsprojekte

Derzeit bin ich die Teilnahme an den mit der Europäischen Union finanziert 3 interdisziplinären Forschungsprojekten. Alle auf einen neuen Zweig der Medizin als regenerative Operation bekannt, die Technik, Molekularbiologie und Medizin zur Herstellung von Gewebe für die Rekonstruktion von Defekten verschiedener Teile des Körpers benötigt verwendet konzentriert.

Bioimplant

Bioimplant – ist ein innovatives Projekt, die Errungenschaften der modernen rekonstruktiven Chirurgie, der regenerativen Medizin und Biotechnologie mit modernen Techniken der 3D-Druck-Bildgebung und vereint. Sein Ziel ist, durch Knochengewebe, das auf einem Polymergerüst in 3D gedruckt basieren wird zu produzieren. Die Form und Größe des Gerüsts wird präoperativ auf der Grundlage der dreidimensionalen Simulation des Defekts zu beurteilen.

Das resultierende Gerüst "nach Maß" unter Laborbedingungen mit Fett Stammzellen, die die Bildung von Knochengewebe, wenn sie anstelle des Defekts implantiert beschleunigen besiedelt. So erzeugten Knochen nicht anders als der Rest des Knochens und kann vor allem in der Krebspatienten, die mit der weit verbreiteten Krebs wird oft abgetragenen Knochenfragmente eingesetzt werden. Auftragnehmer des Projektes sind Forscher des Onkologie-Zentrums - Institut in Warschau, Medizinische Universität Warschau, Warschau und Wroclaw Technische Universität. Das Projekt wird aus dem Operationellen Programms Innovative Wirtschaft finanziert.

Nano4nerve

Nano4nerve - das Ziel des Projekts ist die Schaffung einer so genannten. conduitu Nerven oder alternativ zu den bereits in der Wiederherstellungschirurgie, Nerventransplantate verwendet. Aktuelle Methoden beruhen auf der Herunterladung von einer anderen Umgebung den Nerv, was zu einer beeinträchtigten Empfindung. Die Lösung für dieses Problem wird mit den Nanofasern mit moderner Elektro-Spinn Technologie, die nach dem Absetzen der Fett Stammzellen weiter auf eine elektrische Stimulation ausgesetzt gebildet werden.

Das Projekt wird von der National Wissenschaftlich Zentrum im Rahmen des Opus-Programms finanziert und in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Werkstoffwissenschaften der Technischen Universität Warschau und der Abteilung für Zelltechniken, Onkologie Zentrum - Institut in Warschau implementiert.

MentorEye

MentorEye – das Projekt zielt darauf ab, extrem präzise und effektive Methoden zur Entfernung von Tumoren auf der Grundlage der chirurgischen Navigation und Kennzeichnung mittels viraler Vektoren Tumorgewebe zu schaffen. Mit diesem Verfahren ist es möglich, sowohl zur Verbesserung der Behandlung von Tumoren und die Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu minimieren.

Finanzierung für das Projekt kommt von Strategmed-Programm, das die Förderung von strategischer Bedeutung für die Entwicklung der medizinischen Forschung auf dem Land soll. Das Konsortium der Ausführung des Projektes beinhaltet führenden Forschungszentren in Polen, wie die Onkologie-Zentrum - Institut in Warschau, Medizinische Universität Warschau, der Universität Warschau, Technische Universität Wroclaw, sowie private Investoren: Adamed Group, Neuro-Gerätegruppe, Le Loch Gesundheitswesen.